Termin: Email

>>Forum: Frage stellen<<

Ketamininfusion Dosierung

Die Ketamininfusion Dosierung ist ein wesentlicher Faktor, der für die Verträglichkeit und den Erfolg der Therapie verantwortlich ist. Die Ketamininfusion Dosierung erfolgt üblicherweise orientiert am Körpergewicht des Patienten. Dabei ist die in Studien übliche Dosis die Gabe von 0.5mg/kg KG. Das bedeutet, ein Patient mit einem Körpergewicht von 70 kg erhält eine Ketamininfusion Dosierung von 35 mg. Diese Dosierung soll eine gute antidepressive, schmerzstillende und dissoziative Wirkung entfalten. Wesentliches Kriterium neben der Dosierung ist allerdings die Laufzeit der Infusion bzw die Zeitspanne, über der die errechnete Ketamininfusion Dosierung verabreicht wird. International anerkannt ist eine Laufzeit von 40 Minuten. Das bedeutet, die errechnete beispielhafte Ketamininfusion mit einer Dosierung von 0.5 mg/Kg kg läuft für 40 Minuten und in dieser Zeit wird die vorgesehene Menge Ketamin gegeben. Die Laufzeit ist deshalb so wo wichtig, weil sie maßgeblich für die Stärke der Dissoziation verantwortlich ist - gleiches gilt auch für mögliche Nebenwirkungen während der Infusion.

Obwohl die Verträglichkeit der Ketamininfusion sehr unterschiedlich ist, kann eine Verkürzung der Laufzeit bei vielen Patienten zu einer deutlich unangenehmeren Wahrnehmung während der Infusion führen. Dies kann bis hin zu Ängsten und zum Abbruch der Ketamininfusion führen. Wie bereits erwähnt, gilt dies auch für das Nebenwirkungsprofil. Kopfschmerzen, Schwindel oder Übelkeit sind bei einer kürzeren Laufzeit der Ketamininfusion deutlich häufiger.

Ketamininfusion Dosierung: Individuelles Vorgehen ist wichtig

Aus dem bereits gesagten folgt, dass eine Ketamintherapie mit dem o.g. Standard beginnen sollte. Die Ketamininfusion Dosierung muss dann jedoch angepasst werden, um eine optimale Wirkung und Verträglichkeit zu erreichen. Zwar läßt sich theoretisch auch eine Behandlung "von der Stange" mit einer Serie von Ketamininfusionen mit einer jeweiligen Dosierung von 0.5mg pro kg KG über 40 Minuten durchführen, die praktische Erfahrung zeigt jedoch, dass dann die Erfolge nicht optimal sind. Kernelement einer differenzierten und kompetenten Ketamintherapie ist daher das individuelle Ermitteln der passenden Ketamininfusion Dosierung für jeden Patienten.

Bereits nach der ersten Infusion ist daher eine Überprüfung der dissoziativen Wirkung notwendig. Die Dissoziation gehört zu den wesentlichen Therapeutischen Effekten der Ketamininfusion und wenn keine ausreichende Dissoziation erreicht werden kann, dann muss die Dosierung verändert werden. In diesem Fall sollte die Ketamininfusion Dosierung schrittweise angehoben werden, bis eine ausreichende Dissoziation erreicht ist. Die enge Kommunikation mit dem Patienten ist dabei maßgeblich für den Erfolg, da die dissoziativen Wirkungen bei einer blinden Erhöhung der Dosis unangenehm werden können.

Wie hoch darf dosiert werden?

Die Breite der erforderlichen Ketamininfusion Dosierungen ist sehr breit. Dies reicht von Patienten, deren ideale Dosierung sogar unter den üblichen 0.5 mg pro kg KG liegt bis hin zu Patienten, deren Dosis mehr als das doppelte beträgt. Das Einpendeln in einem Zielkorridor einer Dosierung, die langfristig eine Therapie erfolgreich macht, dauert unter Umständen etwas länger und kann bis 6-10 Ketamininfusionen erforderlich machen. Erfreulich ist, dass die Ketamininfusion Dosierung danach nur in wenigen Fällen nochmals verändert werden muss. Die meisten Patienten fahren dann mit der für sie individuell ermittelten Dosierung gut.

Ketamininfusion Dosierung: Wie ist es mit S-Ketamin?

Nicht nur die Dosierung, sondern auch die Art des verwendeten Ketamins trägt zum Erfolg der Therapie bei. Denn was viele nicht wissen: Ketamin liegt in zwei verschiedenen Formen vor, dem R-Ketamin und dem S-Ketamin. Obwohl die Hintergründe nicht klar sind, scheint es Unterschiede in der Wirkung zu geben. Dies kann auf die bereits unterschiedliche Wirkung von S- und R-Ketamin selbst zurück zu führen sein oder auf Stoffwechselprodukte der beiden unterschiedlichen Moleküle. Der Beginn der Ketamintherapie erfolgt praktisch immer mit dem verbreiteten und handelsüblichen Ketamin, das aus einer Mischung von S- und R-Ketamin besteht. Erst wenn damit keine ausreichende Wirkung erzielt werden kann, macht es Sinn, das auch isoliert erhältliche S-Ketamin zu verwenden. Es gibt Patienten, die darauf besser oder länger ansprechen. Die Ketamininfusion Dosierung mit S-Ketamin ist jedoch dann neu zu ermitteln, da S-Ketamin allein eine ganz andere Dissoziation und Verträglichkeit hervorrufen kann und dies auch oft tut. In der Regel ist zunächst eine Reduktion der Ketamininfusion Dosierung erforderlich mit einer anschliessenden individuellen Anpassung.

Für mehr Informationen wenden Sie sich gerne an das Ketaminzentrum Freiburg.

 

  • All
  • Abhängigkeit
  • Ketamininfusion Kosten
  • Spravato
  • Standard
  • Titel
  • Datum
  • Zufällig
Weitere laden Halten sie SHIFT key um alle zu laden Alle laden

Neuste Artikel

  • Ketamininfusion Berlin Gründer Jungaberle Pérez

    In der Praxis werden Ketamin-Infusionen angeboten.
    Weiterlesen

  • Spravato kaufen in Deutschland

    Aktuell gibt es eine neue Zulassung in der EU für Spravato. Das Esketamin Nasenspray ist in Deutschland nicht im Handel,
    Weiterlesen

  • Spravato Erfahrungen

    Nachdem das Esketamin Nasenspray Spravato inzwischen auch in der EU zugelassen ist, interessieren sich zunehmend Patienten für diese Therapie und
    Weiterlesen

  • Spravato Verschreibung

    Spravato, das Esketamin Nasenspray hat inzwischen eine Zulassung in Europa erhalten. Als Anwendungsgebiet für eine Spravato Verschreibung ist in der
    Weiterlesen

  • 1