Termin: Email

>>Forum: Frage stellen<<

Forum zur Ketamintherapie und Schmerztherapie

Diskutieren Sie mit und stellen Sie Ihre Fragen.
  1. Sigrid Rieschel
  2. Allgemein
  3. Montag, 29. Juni 2020
  4.  Abonnieren via E-Mail
Guten Tag
Eine allerletzte Hoffnung bei meinen schweren Schmerzen und körperlichen Einschränkungen war ein Versuch mit Ketamininfusionen. Leider gab es während der Infusionen eine unglaubliche Verstärkung der Schmerzen, so dass man nach der 4. Infusion abgebrochen hat. Auch die begleitenden multimodalen Behandlungen konnten nicht weitergeführt werden. Ich habe nach langjähriger Odyssee immer noch keine Diagnose und die Ärzte haben mich quasi aufgegeben. Alle versuchten Medikamente (Schmerzmittel, starke Opioide, Muskelrelaxantien, Antidepressiva, Cortison, CBD, LDN etc.) zeigten keinerlei Wirkung. Mein Körper reagiert auf nichts mehr und ich bin seit Monaten bettlägerig. Hat jemand irgendeine Idee, warum selbst die stärksten Medikamente nichts bewirken? Danke fürs Feedback
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
Antworten (2)
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Guten Tag,


darauf eine Antwort zu geben ohne Details, Befunde und die Krankengeschichte zu kennen, ist leider praktisch unmöglich. Es ist jedoch sehr ungewöhnlich, dass Ketamin als Schmerzmittel schon während der Infusion verstärkte Schmerzen auslöst. Ketamin ist letztendlich ein Narkosemedikament, dass ich ausreichender Dosierung bis zum faktischen Bewusstseinsverlust wirkt, in dem keine Empfindungen mehr möglich sind.

Mit freundlichen Grüßen,
Daniel Schmitz-Buchholz
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
  1. vor über einem Monat
  2. Allgemein
  3. # 1 1
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Guten Abend Herr Dr. Schmitz-Buchholz
Meine Geschichte ist lang...Ich habe sie in einem 7-seitigem Bericht zusammengefasst, aber damit bin ich immer wieder auf Unverständnis gestoßen und wurde erneut in eine Psychosomatik überwiesen. Zuletzt sogar Psychiatrie, wo man es eben mit Ketamin versucht hat. Letztendlich wurde ich mit den Worten "wir können Ihnen hier nicht helfen, gehen Sie in ein gutes Unispital, bei uns sind sie hier ganz falsch" wieder entlassen, so wie schon einige Male zuvor. Deshalb gehe ich damit schon lange nicht mehr "hausieren", ich habe auch keine Kraft mehr dazu. Auch ich kann nicht verstehen, dass Ketamin verschlimmert hat, mein Körper selbst war ja komplett gefühllos.
Dennoch herzlichen Dank, dass Sie geantwortet haben!
Freundliche Grüße
Sigrid Rieschel
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
  1. vor über einem Monat
  2. Allgemein
  3. # 1 2
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Beitrag.
Sei der Erste der antwortet.
Gast
Deine Antwort
Lade Bilder hoch indem Du auf den nachfolgenden Button klickst. Unterstützt gif,jpg,png,jpeg,zip,rar,pdf
• Insert • Entfernen Dateien hochladen (Maximale Dateigröße: 2 MB)
Captcha
Um diese Seite vor unbefugten Zugriffen zu schützen bitten wir Dich den Captcha Code einzugeben.

Neuste Artikel

  • Warum 3 Ketamininfusionen?

    Die Therapie beginnt nach meinem Konzept mit 3 Ketamininfusionen. Dieses Konzept habe ich anhand der Erfahrungen aus mehreren Jahren Ketamintherapie
    Weiterlesen

  • Ketamininfusion auch bei stationärem Aufenthalt wirksam

    Die Ketamintherapie wird üblicherweise ambulant angewandt. Die Patienten betreten zu einem verabredeten Termin die Praxisräume, erhalten eine Ketamininfusion und können
    Weiterlesen

  • Ketamin und Rauchentwöhnung

    Mit dem Rauchen aufzuhören, fällt vielen Patienten sehr schwer. Ursächlich dafür sind verschiedene Mechanismen, die das dauerhafte Rauchen unterstützen: Verknüpfung
    Weiterlesen

  • Ketamintherapie bei Abhängigkeitsproblemen: Grundlagen

    Die Problematik bzw die Ursache für viele Abhängigkeitserkrankungen ist die Verknüpfung von positiven Gefühlen oder Emotionen mit der Einnahme von
    Weiterlesen

  • Ketamininfusion gegen Alkohol - eine hilfreiche Therapie

    Wir wissen aus der täglichen Anwendung und wissenschaftlichen Erkenntnissen, dass die Ketamininfusion eine weitreichende Wirkung auf das menschlice Gehirn hat.
    Weiterlesen

  • 1
  • 2